Leben mit Diabetes

Diabetische Neujahrsvorsätze

Willkommen 2016! Was du wohl bringen wirst?

Ich gehe einfach mal davon aus, dass ich nicht die einzige Person mit Diabetes bin, die sich für das kommende Jahr ganz spezielle Vorsätze ausgedacht hat. Klar, auch die meisten Menschen ohne Diabetes wollen sich wohl 2016 besser ernähren, mehr bewegen und so weiter und so fort. Aber mit Diabetes bekommen diese Vorsätze ja doch eine etwas andere Bedeutung. Also nehme auch ich mir für das nächste Jahr Dinge vor – manches will ich beibehalten, manches ändern.

Den Artikel darüber, wie man die Vorsätze dann auch wirklich einhält, muss aber wohl jemand anderes schreiben. Freiwillige vor! 😉 Ich bin über jeden Tipp dankbar – damit es nicht so kommt, wie in dem Bild, das in meinem Freundeskreis die Runde gemacht hat:

2015-12-31 17.34.48

Aber es nützt ja nichts. Wenn man sich keine Ziele setzt, dann kann man sie auch nicht erreichen! Also los:

Motivation aufbauen & halten!

Dieser Punkt findet sich wohl in fast jeder Diabetes-Vorsätze-Liste wieder. Und so auch bei mir. Zwar war ich noch nie so motiviert und erfolgreich bezüglich meines Diabetes-Managements wie im letzten Jahr, aber seit einigen Wochen stecke ich in einem mittelgroßen Motivations-Tief. Mein Vorsatz ist deshalb, aus diesem Tief wieder heraus zu kommen, meine Motivation wieder hochzuschrauben und dann vor allen Dingen aufrecht zu erhalten!

Gewissenhafter Tagebuch führen!

Mittlerweile lasse ich mir so gut wie alles von der Technik abnehmen – sei es die Dokumentation der Glukosewerte durch das Freestyle Libre oder die Dokumentation des verabreichten Insulins durch die ESYSTA Pens. Und doch wäre es sinnvoll, im Alltag regelmäßiger zu notieren, was mein Diabetes-Monster so treibt. Manchmal tue ich dies ganz akribisch, und manchmal eben gar nicht. Drei mal dürft ihr raten, wie ich das in den letzten Wochen so gehandhabt habe! 😉

Da kommt mir doch die 30 Tage Logging Challenge von mySugr ganz gelegen! MySugr ist ohne Frage die Diabetes-App meiner Wahl – sie macht einfach Spaß und motiviert. Falls ihr auch mitmachen wollt, hier noch ein Tipp: Während der Challenge könnt ihr die Pro-Version der App kostenlos nutzen.

Bei all dem Daten-Sammeln darf man natürlich auch nicht vergessen, diese auch zu nutzen und entsprechend zu analysieren. Auch dies soll in 2016 nicht mehr zu kurz kommen.

Weiterhin regelmäßig den Blutzucker messen!

Jahaaa, richtig gehört: „Weiterhin“! 😎 Hier hat sich nämlich im letzten Jahr so einiges getan. Vor allem durch das Freestyle Libre hat sich mein Messverhalten völlig verändert. Während ich vor einigen Jahren manchmal tagelang nicht gemessen habe, sind mittlerweile 20 Scans am Tag völlig normal. Selbst jetzt, wo ich um Motivation ringe, messe ich selten unter 10 mal am Tag. Früher wäre das für mich unvorstellbar gewesen. Auf diese Veränderung bin ich stolz und will dies auf jeden Fall beibehalten! 🙂

HbA1c halten!

Auch hier habe ich in den letzten Jahren wirklich Fortschritte gemacht. Meine letzten HbA1c-Werte waren 6.7, 6.9 und 7.0. Yeah! Klar – mir ist bewusst, dass der HbA1c nur eine Zahl von vielen ist und dass man über seine Aussagekraft streiten kann. Dennoch finde ich ihn zur groben Orientierung hilfreich und freue mich, dass ich ihn zuletzt stabil halten konnte. So soll es weiter gehen!

Regelmäßig Nadeln wechseln!

Ups. Hier bin ich wirklich kein Vorbild. Zwar wurden meine Spritzstellen gerade erst gecheckt und für „wunderbar“ befunden, dennoch muss sich hier was ändern. Wir kennen ja alle die Horror-Mikroskop-Bilder von völlig abgestumpften Nadeln und so langsam sollte ich mir diese auch mal zu Herzen nehmen!

Das Thema Pumpe in Angriff nehmen!

Das ganze Nadel-Thema lässt sich natürlich auch ganz anders lösen. Wie wäre es nach über sechs Jahren Diabetes endlich mal mit einer Pumpe? So langsam bin ich bereit dafür, aber ich kann mich einfach nicht entscheiden! Auf dem Pumpenmarkt tut sich derzeit so wahnsinnig viel – wer kommt denn da noch mit? Und viel wichtiger: Wer will sich jetzt für mehrere Jahre auf ein Gerät festlegen, wenn „The Next Big Thing“ jederzeit um die Ecke kommen könnte? Aber Stillstand bringt mich ja auch nicht weiter – also möchte ich 2016 der Entscheidung zumindest ein Stück näher kommen! 🙂

Öfter mal wieder beim Tweetchat vorbei schauen!

Irgendwer muss mir ja schließlich bei all den Vorsätzen helfen, oder? 😉 Mit meinem Motivations-Hänger habe ich leider auch die Teilnahme am Tweetchat in letzter Zeit etwas schleifen lassen. Dabei freue ich mich eigentlich immer riesig darauf, mich mit anderen Menschen mit Diabetes auszutauschen. Also los Leute, seid auch mittwochs um 21 Uhr beim Tweetchat der #dedoc° dabei und lasst uns einander beim Einhalten der guten Vorsätze für 2016 helfen! 🙂

Happy new year! 🙂

Posted by PEP ME UP on Freitag, 1. Januar 2016

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Beate
    2. Januar 2016 at 10:50

    Ich hab ein Ritual zum Lanzetten messen gefunden (auch wenn das eigentlich immer noch unter Herstellerempfehlungen liegt): Jeden Abend vorm Ins-Bett-gehen wird gewechselt. Ziehe ich seit über zwei Jahren durch und bin immer noch stolz 😛

    • Reply
      Steffi
      2. Januar 2016 at 10:54

      Jaa so mache ich das mit den Nadeln auch. Aber bei 4-6 Injektionen am Tag… sollte ich da noch weiter etwas schrauben! 😉

    Leave a Reply