About

English

SHOP

    Leben mit Diabetes

    Diabetes & Coronavirus? Ein paar Gedanken!

    Ich sitze hier und tippe diese Zeilen aus Südafrika, einem Land, das bisher noch keinen einzigen bestätigten Corona-Fall zu beklagen hat. Überhaupt meldet Sub-Sahara-Afrika erst einzigen Fall in Nigeria und blieb bisher ansonsten verschont.

    Für diejenigen, die es nicht wissen: Ich bin momentan auf einer kleinen Weltreise. Gestartet sind wir in der Dominikanischen Republik, danach waren wir in New York. Dort waren bereits Anfang Februar Mundschutz-Masken überall ausverkauft. Vor den Geschäften hingen damals Schilder mit der Info, dass die nächsten Lieferungen ungewiss seien.

    Bei unserer Einreise nach Südafrika wurde am Flughafen in Kapstadt unsere Temperatur an der Stirn gemessen. Das ist nun schon einige Wochen her und hat uns damals ein beruhigendes Gefühl gegeben. Soweit ich dies beobachten kann, gibt es hier im Land noch keine Hamsterkäufe. Desinfektionsmittel ist definitiv noch vorrätig, ich selbst brauchte Nachschub an Alkoholtüchern und habe diese problemlos kaufen können.

    Es ist ruhig, denn Corona ist hier noch nicht angekommen. Doch was, wenn es so weit ist? Schließlich ist auch dieser Kontinent gut vernetzt, es wird viel gereist. Und auf der anderen Seite sind die Gesundheitssysteme an vielen Stellen im Falle eines großen Ausbruchs besonders vulnerabel. Deshalb ist die Angst hier, trotz der noch ruhigen Lage, sehr groß.

    Doch natürlich verfolge ich auch die Entwicklung in Deutschland und im Rest der Welt sehr aufmerksam. Aus Sorge um Familie, Freunde und Mitmenschen – und auch ganz praktisch und eigennützig aus Gründen der Reiseplanung. Wo soll es als nächstes hin gehen? Wo ist es sicher?

    Und so beobachte ich die Fallzahlen, schaue die Nachrichten und lese in den sozialen Medien mit. Und ganz ehrlich: Mehr Angst als das Virus selbst macht mir das menschliche Miteinander, der Tonfall und die Sprache, die in diesen Krisenzeiten genutzt werden. Und mein Kopf brummt!

    Ich habe hier keine weisen Worte, keine Lösungen. Und auf gar keinen Fall möchte ich die allgemeine Panik und Angst befeuern. Ich will sie aber auch nicht einfach so abtun. Ich möchte einfach ein paar meiner Gedanken zum Thema und zur aktuellen Lage sortieren:

    Continue Reading
  • Diabetes und Reisen

    Ketonchaos im Paradies

    Eigentlich kann ich mich nun wirklich nicht beschweren: Nachdem ich zum Jahresende meinen Job an den Nagel gehängt habe, genieße ich das Leben unter Palmen in der Dominikanischen Republik. Wir sind…

  • Reisen mit Diabetes
    Diabetes und Reisen

    Ich bin dann mal (wieder) weg!

    Ihr Lieben! Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen: Ich bin mal wieder unterwegs! Zum Ende des Jahres habe ich meinen Job gekündigt, die Wohnung in Berlin untervermietet und One-Way-Ticket gebucht. Ein…