Erfahrungsberichte

CGM-Sensor hält nicht? Tips zum Fixieren von Dexcom, Enlite & Freestyle Libre

Kaum etwas nervt so sehr wie die Sorge um einen sich ablösenden Sensor – von einem abgerissenen Sensor ganz zu schweigen! Insbesondere wenn man ihn selbst bezahlen muss oder man gerade keinen Ersatz parat hat, fühlt man sich manchmal regelrecht in die Steinzeit zurückversetzt. Doch dies ist ein Problem, das sich lösen lässt! Weil ich insbesondere bei den aktuellen Temperaturen immer wieder Fragen hierzu finde, habe ich meine wichtigsten Tips zum Fixieren von CGM-Sensoren zusammengetragen.

Seit fast einem Jahr trage ich nun aus Überzeugung das Dexcom G6 CGM System. Meine detaillierten Erfahrungen dazu habe ich hier beschrieben. Ich habe wenig technische Probleme, die Werte sind genau und normalerweise läuft alles rund. Aber ein großes Manko nervt mich sehr – vor allem jetzt im Sommer: Das Pflaster will einfach nicht halten! Spätestens an Tag 5 lösen sich die Ränder, ab Tag 10 hält im Prinzip gar nichts mehr. Und da ich den Sensor regelmäßig über die zugelassene Tragedauer von 10 Tagen hinaus verlängere (Meine Anleitung findet ihr hier.), trage ich ihn noch deutlich länger. Also brauche ich euch nicht zu erzählen, wie das Pflaster an Tag 20 oder 30 aussieht! 😉

Das Enlite CGM von Medtronic habe ich nur kurze Zeit getragen – allerdings hat das Pflaster leider überhaupt nicht gut gehalten. Daher war hier immer Tape gefragt – sonst hätte sich der Sensor an Tag 3 schon verabschiedet.

Das Freestyle Libre habe ich mehr als drei Jahre lang getragen, bevor ich mich davon verabschiedete. Probleme hatte ich mit dem Pflaster damals im Vergleich zum Dexcom so gut wie nie. Dennoch musste ich es ab und zu fixieren, wenn sich die Ränder ablösten.

Schritt 1: Die Tragestelle

Bevor es darum geht, WIE ich den Sensor anbringe, stellt sich natürlich die Frage nach dem WO. Zwar geben die Hersteller der Sensoren in der Regel genau vor, wo ein Sensor getragen werden soll. Das liegt meist daran, dass die Geräte nur an bestimmten Stellen getestet und deshalb auch nur dafür zugelassen sind. Dennoch trage ich persönlich meine Sensoren oft entgegen der Empfehlungen an anderen Stellen (Hier lest ihr einen ausführlichen Artikel über die alternativen Tragestellen für das Freestyle Libre.). Hier muss jede*r selbst entscheiden, ob es das Risiko wert ist oder nicht.

Ich persönlich wähle meine Sensortragestelle also frei aus – und zwar nach folgenden Kriterien:

  • ausreichend Fettgewebe
  • keine Narben, Muttermale, Dehnungsstreifen, Schwellungen
  • keine verhärteten Stellen
  • nicht zu nah am Katheter
  • wenig Behaarung
  • keine starke Schweißbildung
  • gerade Oberfläche statt Körperrundung
  • ruhige Stelle, die nicht ständig in Bewegung ist
  • nicht im Weg von täglichen Kleidungsstücken
  • nicht störend bei täglichen Aktivitäten

Schritt 2: Die Haut

Die Hautstelle, auf der ich den Sensor anbringe, sollte möglichst sauber und fettfrei sein. Deshalb setze ich meinen Sensor oft nach dem Duschen oder wasche die Stelle kurz mit Wasser und Seife. Wichtig ist, dass sich keine Lotion etc. auf der Haut befindet! Gegebenenfalls kann es sich lohnen, die Hautstelle zu rasieren – bei mir ist das aber nicht notwendig.

Wenn die Haut sauber ist, desinfiziere ich sie mit einem Spray oder einem Tuch. Wichtig ist, dass das Desinfektionsmittel nicht rückfettend ist. Danach sollte man die Haut wirklich trocknen lassen und sich unbedingt verkneifen, die Haut vor Ungeduld trocken zu pusten – schließlich haben wir sie ja gerade erst desinfiziert! 😉

Schritt 3: Eine Hautschutzbarrie auftragen

In der Regel verwende ich Sprays (z.B. Brava*, Sensi Care*, Cavilon*) oder Tücher (z.B. Brava*, Welland*) die einen dünnen Barrierefilm auf die Haut auftragen. Dadurch hält das Pflaster gleich ein paar Tage länger!

CGM Sensor Fixieren

Schritt 4: Sensor setzen & Pflaster feststreichen

Wenn ich den Sensor erst einmal gesetzt habe, dann streichle ich ihn erst einmal ganz liebevoll. <3 Das klingt komisch, aber in vielen Fällen wird Klebstoff durch Wärme oder Reibung erst richtig aktiviert. Also streicht ihr den Sensor nicht einfach nur glatt und stellt sicher, dass es keine abstehenden Ecken oder Falten gibt. Sondern ihr sorgt auch dafür, dass der Kleber möglichst gut hält.

Schritt 5: Sensor mit Tape fixieren

Wenn das Sensorpflaster nach ein paar Tagen dann doch beginnt, sich abzulösen, helfe ich einfach mit Tape nach.

Tapes & Pflaster der Hersteller

Dexcom: Der Dexcom Kundenservice (de.info@dexcom.com oder 0800 724 6447 – Achtung, Geduld mitbringen!) anruft, dann senden sie euch kostenlose Overtapes zu, sofern diese vorrätig sind!

Dexcom Sensor Fixieren

Medtronic: Beim Entlite werden in der Regel ausreichend Tapes mitgeliefert. In diversen Facebook-Gruppen werden oftmals auch übriggebliebene Tapes verschenkt.

Enlite Sensor Fixieren
Medtronic-Enlite-Tape

Abbott: Die Firma Abbott stellt meines Wissens nach kein hauseigenes Tape oder Pflaster für das Freestyle Libre zur Verfügung, was ich persönlich sehr schade finde. Hier kann man den Kundenservice sicherlich noch verbessern.

Alternatives oder zusätzliches Tape zur Sensor-Befestigung

Sollten euch die Tapes und Pflaster der Hersteller, sofern überhaupt vorhanden, nicht zusagen oder ausreichen, kann ich Kinesiotape der Marke Rocktape* empfehlen. Die gibt es in vielen verschiedenen Farben und auch in unterschiedlichen Größen, die sich je nach Zweck zurechtschneiden lassen.

Es gibt gefühlt 1000 Wege, die verschiedenen Sensoren zu fixieren. Eigentlich gibt es hier kein Richtig oder Falsch. Da Kinesiotape atmungsaktiv ist, spricht aus meiner persönlichen Sicht nichts dagegen, die Sensoren komplett mit Tape abzudecken.

Nur Medtronic weist darauf hin, dass der hintere Teil des Transmitters (da wo es ab und zu leuchtet) nicht abgedeckt werden darf. Tipps zum Befestigen des Enlite findet ihr schriftlich hier und in Youtube Videos hier und hier.

Der wichtigste Tip von meiner Seite ist, das Tape immer abzurunden, also die Ecken abzuschneiden. Diese fransen nämlich immer als erstes aus! Zum Schneiden eignet sich besonders gut eine Haarschere – aber ich persönlich komme auch mit einer Nagel- oder Bastelschere zum Ziel. 🙂

Allgemein tape ich erst, wenn es nötig ist, also wenn sich das Original-Pflaster schon so weit abgelöst hat, dass ich mich um den Sensor sorge. Dass kein Tape der Welt für die Ewigkeit halten wird, sollte klar sein. Daher wechsle ich das Tape je nach Bedarf nach ein paar Tagen wieder aus. So habe ich immer ein sicheres Gefühl und muss mich (meistens) nicht um den frühzeitigen Verlust eines Sensors sorgen!

Fazit

Wie ihr seht, gibt es viele kleine Dinge, die wir tun können, um die Haltbarkeit unserer Sensoren bzw. der Pflaster zu verlängern. Natürlich ist jede Haut anders und so halten die kleinen Gerätschaften für uns alle auch unterschiedlich lang. Daher würde es mich interessieren, welche Erfahrungen ihr bisher gemacht habt. Gibt es noch weitere Tipps oder Fragen zum Thema? Ich freue mich, von euch zu hören! 🙂

DexcomG6_Erfahrungsbericht
Schön ist was anderes – aber was hält, das hält! 😉

Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Christine
    15. September 2019 at 19:59

    Der Beitrag ist wirklich sehr hilfreich. Das hier ist zwar auf Englisch, kann einem aber trotzdem helfen solange man die Sprache versteht: https://bit.ly/2kdLsAW . Versucht es einfach mal.

  • Leave a Reply