Erfahrungsberichte

Dexcom G6 Sensor Neustarten & Verlängern

Dexcom G6 Sensor Verlängern Neustart

Der Dexcom G6 ist nun wirklich in Deutschland angekommen – mehr und mehr Menschen mit Diabetes benutzen das neue System. Ich bekomme mittlerweile fast täglich Anfragen dazu – allen voran zu einer Frage: Wie verlängere ich den Dexcom G6 Sensor? Heute komme ich endlich dazu, euch zu erklären, wie ich das mache!

Back to the beginning – ich habe mir im Sommer den Dexcom G6 in Großbritannien gekauft. Wegen meiner Hypowahrnehmungsstörung wollte ich dringend ein CGMS mit Alarmfunktion haben. Meine Kasse bezahlte bis dato aber „nur“ das Freestyle Libre. Geld in die Hand nehmen musste ich also so oder so – warum dann nicht gleich den G6 testen? Der Dexcom G6 war zu der Zeit noch nicht in Deutschland verfügbar, aber in Schottland klappte es verhältnismäßig einfach und schon hatte ich das Ding in der Hand. Meine ausführlicheren Erfahrungen findet ihr in diesem Beitrag.

Wenn man die Sensoren aber nun selbst bezahlt, dann will man natürlich so viel aus ihnen rausholen wie möglich! Auch jetzt, wo meine Krankenkasse die Kostenübernahme bewilligt hat (Danke!), möchte ich ein paar Sensoren strecken und mir einen kleinen Vorrat für die Not aufbauen. 

Beim G5 ging das mit einem simplen Klick. Beim G6 wird es etwas komplizierter. Aber eines vorweg: Es kann funktionieren! Ob es euch den Stress wert ist, das müsst ihr selbst wissen. Ich will an dieser Stelle ganz deutlich sagen, dass wir hier über Off-Label-Use sprechen. Der G6 ist für 10 Tage zugelassen und nur in dieser Zeit übernimmt Dexcom die Garantie. Wenn ihr euch entschließt, das Produkt „anders“ zu nutzen als vorgesehen, dann tragt ihr das alleinige Risiko! 

Im Folgenden beschreibe ich euch die zwei verschiedenen Optionen, mit denen ich den Dexcom G6 bisher neugestartet habe:

OPTION 1: Neustart mit Handy-App ohne G6 Empfängergerät

Als ich mir das Starter-Set in Großbritannien kaufte, war erst einmal kein Empfängergerät dabei. Daher habe ich anfangs nur per Handy neugestartet. Das ging anfangs super gut, wurde mit der Zeit aber immer schwieriger. 

Ich vermute folgenden Grund: Bei diesem Neustart fummeln wir immer wieder an der Bluetooth-Verbindung zwischen Transmitter und Handy herum. Auf Dauer scheint es entweder schwer zu werden, die Verbindung wirklich zu trennen, oder sie hinterher wieder herzustellen. Jedenfalls hat es am Ende bei mir einfach nicht mehr so gut geklappt. Deshalb war ich froh, dass meine Krankenkasse auch das Empfängergerät übernommen hat und ich nun damit den Neustart einfach und verlässlich durchführen kann. 

Dennoch möchte ich euch die recht einfachen Schritte für den Handy-Neustart erklären – schließlich hat ja nun nicht jeder das Lesegerät. 

1. Bluetooth-Verbindung trennen

Ich rufe auf meinem Handy die Liste der verbundenen Bluetooth-Geräte auf und „vergesse“ oder „ignoriere“ den Dexcom-Transmitter. Ich trenne die Verbindung zwischen Handy und Transmitter also und verhindere, dass die beiden in den nächsten zwei Stunden miteinander kommunizieren.

2. Sensor stoppen

Ich öffne die Dexcom G6 App, wähle unter Einstellungen den Punkt „Sensor anhalten“ und bestätige.

3. „Neuen“ Sensor starten

Danach kann ich einen „neuen“ Sensor starten. Hier habe ich nun die Wahl: Mit oder ohne Code. Den Code kenne ich schon vom ursprünglichen Start des Sensors. Hierbei handelt es sich um den Kalibrierungsscode zu einer Gruppe von Sensoren (er ist also nicht individuell und man kann mehrere Sensoren mit dem gleichen Code in einer Lieferung haben). Es ist nicht ratsam, hier einfach blind einen anderen Code einzugeben, da das die Genauigkeit beeinträchtigen kann. Also entscheide ich mich:  Entweder gebe ich hier den Original-Code meines Sensors neu ein (also muss ich den kleinen Schnipsel aufbewahren oder mir den Code anderweitig notieren). Oder ich gebe keinen Code ein – mit der Konsequenz, dass ich meinen neugestarteten Sensor täglich kalibieren muss. 

Ich persönlich wähle spätestens beim zweiten Neustart die „Ohne Code“ Option. Ich neige sehr dazu, meinen Sensorwerten zu vertrauen und so bin ich gezwungen, mindestens einmal täglich blutig zu messen und so zu überprüfen, ob die Werte tatsächlich noch genau genug sind, oder ob der Sensor nun wirklich seinen Dienst getan hat und in den Müll wandert. 😉

4. Aufwärmphase starten

Anschließend starte ich den neuen Sensor und die zweistündige Aufwärmphase beginnt. 

5. Kommunikation trennen

Ich warte nun mindestens zwei Stunden. Währenddessen schlägt die App wegen Signalverlust Alarm und kann keine Werte anzeigen. So soll es sein. Sollte das Handy in der Zwischenzeit versuchen, sich mit dem Transmitter zu verbinden, blocke ich dies ab. 

6.  Handy neu starten & Kommunikation wiederherstellen

Nach der zweistündigen Wartezeit starte ich das Handy neu. Sobald das Handy wieder an ist, starte ich die Dexcom G6 App. Daraufhin wird das Handy versuchen, sich wieder mit dem Transmitter zu verbinden. Nun lasse ich das zu. Wenn das Handy den Transmitter binnen 5 Minuten nicht findet, starte ich das Handy noch einmal neu.

7. Alles paletti!

Wenige Minuten nach der Verbindung von Transmitter und Handy geht es los: Die App bittet entweder um Kalibrierung (wenn man ohne Code gestartet hat) oder zeigt direkt wieder Glukosewerte an. Tadaaa! 🙂

OPTION 2: Neustart mit G6 Empfängergerät

Dieser Neustart ist in meiner Erfahrung definitiv der einfachste und verlässlichste Weg. Der große Vorteil: Man hat keine Datenlücke, sondern empfängt kontinuierlich Glukosewerte, was gerade auch für die Looper unter uns hilfreich ist. 

Im Alltag benutze ich das Empfängergerät eigentlich kaum. Ich bin froh es zu haben, weil ich gerne immer einen Plan B parat habe, wenn z.B. auf Reisen mit Handy den Geist aufgibt. Aber ansonsten liegt das Gerät meist (ausgeschaltet) in der Schublade und wird nur zum Neustart eingeschaltet und benutzt. 

Am besten klappt es, wenn ich den Neustart mindestens drei Stunden vor Ende der Sensorsitzung vornehme. 

1. Alarm ausschalten

Ich schalte den Signalverlust-Alarm aus (Menü -> Warnungen -> Signalverlust -> Aus), da das Empfängergerät mir sonst in den kommenden zwei Stunden ziemlich auf den Zwirn gehen wird. Der Trick dieses Neustarts ist es nämlich, die Verbindung zwischen Transmitter und Empfänger zu blockieren. 

2. Empfängergerät einrichten

Da ich den Empfänger normalerweise nicht benutze, schalte ich ihn nun ein und stelle sicher, dass er mit dem Transmitter verbunden ist. Das kann manchmal ein paar Minuten dauern.

3. Frischen Glukosewert abwarten

Ich warte, bis der Empfänger einen neuen Glukosewert anzeigt. In diesem Moment „sprechen“ Transmitter und Empfänger nämlich kurz miteinander. Danach ist für etwa fünf Minuten die Verbindung getrennt und genau das ist der Moment für meinen Neustart. 

4. Sensor anhalten
Nachdem der neue Glukosewert angezeigt wurde, warte ich etwa 15 Sekunden. Dann stoppe ich den Sensor mit Hilfe des Empfängergeräts (Menü -> Sensor anhalten -> Ja). 

Dexcom G6 Sensor Verlängern Neustart

5. „Neuen“ Sensor starten

Danach kann ich auf dem Empfängergerät eine neue Sensorsitzung starten. Hier habe ich nun die Wahl: Mit oder ohne Code. 

Den Code kenne ich schon vom ursprünglichen Start des Sensors. Hierbei handelt es sich um den Kalibrierungsscode zu einer Gruppe von Sensoren (er ist also nicht individuell und man kann mehrere Sensoren mit dem gleichen Code in einer Lieferung haben). Es ist nicht ratsam, hier einfach blind einen anderen Code einzugeben, da das die Genauigkeit beeinträchtigen kann. 

Also entscheide ich mich:  Entweder gebe ich hier den Original-Code meines Sensors neu ein (also muss ich den kleinen Schnipsel aufbewahren oder mir den Code anderweitig notieren). Oder ich gebe keinen Code ein – mit der Konsequenz, dass ich meinen neugestarteten Sensor täglich kalibieren muss. 

Ich persönlich wähle spätestens beim zweiten Neustart die „Ohne Code“ Option. Ich neige sehr dazu, meinen Sensorwerten zu vertrauen und so bin ich gezwungen, mindestens einmal täglich blutig zu messen und so zu überprüfen, ob die Werte tatsächlich noch genau genug sind, oder ob der Sensor nun wirklich seinen Dienst getan hat und in den Müll wandert. 

6. Aufwärmphase starten

Nun klicke ich auf dem Empfängergerät wieder auf „Sensor starten“ und die zweistündige Aufwärmphase beginnt. 

7. Kommunikation trennen

Ab hier ist es wichtig, die Kommunikation zwischen Transmitter und Empfängergerät für mindestens zwei Stunden (zur Sicherheit ein paar Minuten länger) komplett zu unterbrechen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

Theoretisch muss der Empfänger einfach nur „weit genug weg“ sein. Ich könnte den Empfänger also auf den Balkon legen oder zu den Nachbarn bringen – allerdings ist dies sehr fehleranfällig. Es passiert schnell, dass man dann doch zu nah am Empfänger entlangläuft und der Prozess nicht funktioniert. Deshalb schirme ich das Empängergerät lieber komplett ab. 

Dafür gibt es zwei Optionen:

1. Mein voller Ernst: Die Mikrowelle! Wenn ich meinen Empfänger für zwei Stunden in die Mikro lege, dann schirmt diese sämtliche Kommunikationsversuche ab. Logischerweise sollte man die Mikrowelle während dieser Zeit nicht bedienen. 

2. Die Faraday Tasche*. Da ich unterwegs nicht immer eine Mikrowelle dabei habe, ist die Faraday Tasche deutlich praktischer. Für 10 Euro gibt es bei Amazon ein Modell*, in das der Empfänger genau reinpasst. Ich stecke ihn also für zwei Stunden in das Täschchen und während dieser Zeit kann er nicht mit dem Transmitter kommunizieren. Für mich ist dies die einfachste und sicherste Option! 

Dexcom G6 Sensor Verlängern Neustart

8. Zwei Stunden warten

Während der zwei Stunden hat das Empfängergerät also Signalverlust und kann keine Daten anzeigen – das ist genau das, was ich will. Auf dem Handy wiederum werden kontinuierlich Daten angezeigt. 

9. Geräte verbinden

Nach mindestens zwei Stunden Wartezeit kann ich den Empfänger wieder hervorholen und er darf wieder mit dem Transmitter kommunizieren. Nach wenigen Minuten sind die Geräte wieder verbunden. Der Empfänger zeigt nun erst einmal wieder die Aufwärmphase an.

Dexcom G6 Sensor Verlängern Neustart

10. Alles paletti!

Nach wenigen Minuten läuft der Sensor schon und bittet entweder um Kalibrierung (wenn man ohne Code gestartet hat) oder zeigt direkt wieder Glukosewerte an. Tadaaa! 

Letzte Worte …

Der Sensor läuft nach dem Neustart wieder ganze 10 Tage. Das genaue Ablaufdatum lässt sich übrigens ganz einfach im Empfängergerät oder in der App ablesen. So kann ich den Zeitpunkt für den nächsten Neustart problemlos planen. 

Mein Rekord liegt bisher bei einer Laufzeit von 49 Tagen. Das ist für mich unglaublich und bringt mich irgendwie in einen Konflikt: Meine Krankenkasse zahlt meine Sensoren und so müsste ich eigentlich nicht mehr verlängern. Zumal ich mich damit in einer Grauzone außerhalb der Garantie bewege. Doch wenn ich sehe, wie lang so ein Sensor nach den offiziellen Tagen noch verlässlich genaue Werte liefern kann, dann fühle ich mich irgendwie fast schon verpflichtet, das Produkt solange zu nutzen, bis es schlapp macht.

Mein einziges Problem bei der ganzen Neustarterei ist, dass das Pflaster ohnehin schon nicht gut hält. Spätestens an Tag 5 lösen sich die Ränder, ab Tag 10 hält im Prinzip gar nichts mehr. Von Tag 30 ganz zu schweigen! Aber das ist natürlich ein Problem, welches sich mit ausreichend Tape lösen lässt. Vom Verlängern hält es mich jedenfalls nicht ab! 😉

Nun zu euch: Verlängert ihr eure Sensoren oder belasst ihr es bei den 10 Tagen? Wie sind eure Erfahrungen bei der Genauigkeit? Ich freue mich drauf, von euch zu hören!

Dexcom G6 Sensor Verlängern Neustart

An dieser Stelle möchte ich einen großen Dank an Katie DiSimone aussprechen, auf deren Blog ich diese Schritte zum ersten Mal gelesen habe. Katie beschreibt dort noch weitere, kompliziertere Wege, den Dexcom G6 neuzustarten, die ich bisher noch nicht getestet habe.  

*Affiliate Link

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Claudia Perc
    8. Dezember 2018 at 17:03

    Ich hab grad heute auch wieder verlaengert! Da ich keinen Empfaenger habe, mache ich es nur uebers Handy, allerdings nicht ganz so kompliziert. Ich schalte einfach Bluetooth aus, wenn ich den Sensor gestoppt habe. Dann starte ich neu (den Code habe ich aufgehoben, sodass ich mit Code neu starten kann) und nach zwei Stunden schalte ich Bluetooth wieder ein. Ich habe anschliesssend tatsaechlich eine durchgehende Kurve, die Werte der zweistuendigen Aufwaermphase werden „nachgetragen“… Handy ein- und ausschalten, Transmitter „vergessen“ etc ist eigentlich gar nicht noetig (es sei denn, man moechte in den zwei Stunden nicht auf Bluetooth verzichten).
    Danke fuer Deinen ausfuehrlichen Bericht!

  • Reply
    Robin
    8. Dezember 2018 at 20:23

    Hallo,

    habe meinen ersten Sensor 30 Tage getragen, geplant waren 12 Tage. 🤦‍♂️ Hab jetzt den 2. Sensor sitzen. Es funktionierte super. Der erste hätte noch ne Runde sicher gehalten.

    Hab es genau so wie du gemacht (Hab nur die App), mit dem Zusatz, das ich die Verbindung genau nach Eingang eines neuen Wertes getrennt habe, weil die App und der Transmitter dann 5 Minuten keine Kommunikation erwarten. Mir ist es einmal passiert, das ich den Transmitter in den Bluetooth Verbindungen gekickt habe, und die App sofort auf Transmitter-Störung ging und ich so keine Sensor-Stop/Start mehr durchführen konnte. Hab dann wieder den Transmitter koppeln müssen und dann wieder nen Messwert abwarten müssen und dann von vorn. Dann gings.

    Bezüglich Tape habe ich bisher immer Rocktape gehabt. Aber die Wunderwaffe sind die Overpatches von Dexcom selbst. Die halten selbst 1 Woche Badeurlaub durch ohne Tausch/Gefahr. Bekommt man an der Hotline. Die kleben wie Hölle.

  • Reply
    Jochen
    26. Dezember 2018 at 13:08

    Hallo Miteinander,

    ich habe schon unzählige Male versucht den Sensor neu zu starten.
    Ich arbeite ausschließlich mit dem Handy. Habe genau nach Ihrer Beschreibung gehandelt.
    Ich weis nicht, was ich falsch mache 😕

    Liebe Grüße

    Jochen

  • Reply
    Michaela
    27. Dezember 2018 at 12:29

    Hallo,
    habe eine Frage zur Verlängerung. Du nutzt den reciever zum verlängern. Aber was machst du in der zeit mit den handy?
    In der dexcom g6 app wird ja auch die laufende sensor Zeit angezeigt. ….
    ich starte den Sensor mit dem Lesegerät und danach das Handy.
    Wenn ich jetzt am Lesegeräte den sensor stoppe uns neu starte, reicht es dann wenn beim Handy Bluetooth ausgeschaltet ist.????? Und woher weiß das Handy nun, dass der sensor neu gestartet wurde?
    Was genau ist zu tun, wenn man beides – smartphone und Lesegerät – gleichzeitig nutzt und über das Lesegerät verlängern will???
    Vielen Dank schon mal für deine Antwort

  • Reply
    Michaela Schlitt
    27. Dezember 2018 at 12:53

    Hallo,
    was muss ich tun, wen ich mit der app und dem Lesegerät arbeite, um den sonst zu verlängern?
    Ich starte den Sensor zuerst mit dem Lesegerät dann mit der app. Die app kennt ja nun auch die sauer des Sensors. Mzss ich etwas beachten, wenn ich verlängern will. Muckt das Handy nicht, wenn ich mit den Lesegerät verlängere?
    Reicht es wenn Bluetooth am Handy aus ist? Und wie erkennt es dann dass der sensor neu gestartet wurde?
    Vielen Dank schon mal für deine Antwort 😊 😊

    LG Michaela

  • Reply
    Michael
    30. Dezember 2018 at 3:11

    Hallo
    Habe es genau nach euren Beschreibungen gemacht ( Allerdings mit einem Samsund S8 Handy )
    Nach ca. 2,10 Std. wieder Handy eingeschaltet. Bluethooth findet das Dexcom aber nicht mehr ( mehrmals Bluetooth aus und ein und Handy auch aus und ein bringt nix ) Andere Bluetooth Geräte werden aber erkannt
    Die App sagt aber das der Sensor ,wie gewollt, in 10 Tagen abläuft.
    Habt ihr einen Tipp?

  • Leave a Reply