Erfahrungsberichte

Neu im Shop: Diabetes-Armreifen

Diabetes Armreifen

Juhu, es gibt mal wieder etwas Neues – und zwar in meinem kleinen Shop! Wie ihr wisst, gibt es dort seit einiger Zeit Sticker für den Sensor und das Lesegerät des Freestyle Libre. Und ab sofort gibt es zum ersten Mal auch Diabetes-Armreifen!

Diabetes-Warn-Schmuck ist für mich schon seit Längerem ein Thema. Zwar bin ich noch nie bei einer Unterzuckerung bewusstlos geworden (Klopf auf Holz!). Aber gerade nachdem ich gesehen habe, wie es der lieben Lisa in Stockholm passiert ist, geht mir der Gedanke nicht aus dem Kopf. Wenn ich doch irgendwann einmal bewusstlos aufgefunden werden sollte, wäre es hilfreich, wenn der Ersthelfer oder Notarzt einen Hinweis auf meine Erkrankung bekommt.

Leider bin ich aber nirgendwo fündig geworden. Denn ich suchte nach einem Armband, das im Falle der Fälle eindeutig lesbar ist, mir aber dennoch optisch gefällt. Schließlich will ich es ja gerne tragen und nicht bei jedem Anblick an den beängstigenden „Fall des Fälle“ denken und schaudern müssen, oder?

Etwas einfaches und schönes sollte es sein. Also bin ich mal wieder selbst aktiv geworden. Und das Ergebnis zeige ich euch heute: Die Diabetes-Armreifen! Es handelt sich um schmale, elegante Armreifen aus Kupfer, Messing oder Aluminium, die allesamt mit dem Schriftzug „TYPE 1 DIABETES“ versehen sind. Alle Schmuckstücke sind handgefertigt und sollen euch ein sicheres, aber auch schönes Gefühl geben!

Schaut sie euch hier an. 

Wie gefallen euch die Diabetes-Armreifen? Ich bin gespannt auf euer Feedback!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    2 Jahre Blog! Gewinne, Gewinne, Gewinne! - PEP ME UP Diabetes Blog
    5. Mai 2017 at 8:55

    […] Feier des Tages möchte ich mal wieder ein kleines Geschenk verlosen – und zwar einen nagelnagelneuen Diabetes-Armreifen! Um am Gewinnspiel teilzunehmen, markiert einfach PEP ME UP auf Facebook mit „Gefällt mir“ […]

  • Reply
    Stefan Schaefer
    2. Oktober 2017 at 14:05

    Hallo
    im Prinzip eine gute Sache, so eine Information an die Rettungskräfte. Aber ob der Sani das am Handgelenk erkennt und liest, wenn es zur Sache geht? Ich hatte mal einen (ganz anderen) Unfall, und da wurden vom Notarzt erstmal alle Schmuckstücke entfernt und in einen Beutel gesteckt. Vielleicht wäre so eine Diabetesinfo effektiver an einer Stelle wo der Sani im Falle eines Kollaps‘ zuerst drangeht – vielleicht der Oberarm, wo er eine Blutdruckmanschette anlegen würde?

  • Leave a Reply