Diabetes und Reisen

Diabetes und Reisen – Dublin

Diabetes Reisen

Mit Sonnenbrand aus Irland zurückkommen – das muss man erst mal schaffen! Nachdem wir die letzten Prüfungen überstanden hatten, sind wir nach Dublin geflohen und wurden mit viel Sonne und blauem Himmel belohnt.

Dublin hat wirklich sehr viel zu bieten – eine bunte, vielseitige Stadt mit tollen Pubs, Museen und dazu noch nah am Meer. Fast alles ist fußläufig zu erreichen, was zur ein oder anderen Blase und leider auch Hypo führte. Irgendwie komme ich mit diesen Touri-Tagen immer noch nicht so richtig gut zurecht. Das unregelmäßige Essen und die viele Bewegung über den ganzen Tag verteilt führen bei mir oft zu Schwankungen. Diabetes und Reisen bringt eben immer ein paar Tücken mit sich! 😉 Dazu kommt dass ich natürlich beim Reisen meist anderes im Kopf habe, als alle fünf Minuten meinen Blutzucker zu messen. So bemerke ich die Ausreißer nach oben und unten manchmal zu spät und lasse mich so vom Zuckermonster ausbremsen. Ein CGMS könnte hier wahrscheinlich helfen, indem es mich rechtzeitig vor Hypos und Hypers warnt.

Das Freestyle Libre auf Reisen

Diabetes und ReisenAber so lange der Lottogewinn auf sich warten lässt und die Krankenkassen uneinsichtig sind, bin ich froh, zumindest das Freestyle Libre zu haben. Gerade beim Reisen ist die kontinuierliche Kurvenansicht Gold wert und hat mich doch schon vor so mancher, wenn auch nicht vor jeder Hypo bewahrt. In Dublin hat das zumindest einigermaßen geklappt. Mehr Hypos als mir lieb sind, aber es wird besser! Den Reisespaß lasse ich mir jedenfalls nicht verderben! Und wenn die Sonne so stark scheint, dass der Sensor zu warm ist, um zu messen, dann werte ich das als einen gelungenen Urlaub! 😉

Hier noch ein paar Fotos von meinem Trip nach Dublin. Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgt mir doch einfach auf Facebook und Instagram! 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Marrin
    30. Mai 2015 at 13:01

    Bin vor kurzem über deinen blog gestolpert, und finde ihn ganz prima, da ich Ähnlichkeiten che Erfahrungen mit GP + NHS gemacht habe. Ich habe mal ne kurze Frage. Ich lebe in Südengland (nähe Bristol) und wollte mir auch gern das FreeStyle anschaffen. Bekommst du die Kosten über die NSH bezahlt, oder finanzierst du das Gerät / die Pads allein?

    Viel Grüße
    Martin

    • Reply
      pepmeupblog
      30. Mai 2015 at 13:05

      Hallo Martin! Vielen Dank! 🙂 Das Libre finanziere ich zur Zeit selbst, bin aber quasi wieder auf dem Sprung nach Deutschland und versuche da mein Glück bei den Krankenkassen. Als Studentin ist es zwar eine Meeeenge Geld, aber mir ist es das auf jeden Fall wert! Für mich bedeutet das Libre ein Riesenstück mehr Freiheit und Lebensqualität! Liebe Grüße, Steffi

  • Reply
    Monatsrückblick Mai | PEP ME UP
    7. Juni 2015 at 9:40

    […] Ablenkung! Zum Geburtstag gab es zwar keine guten Werte, dafür aber einen leckeren Cupcake. In Dublin habe ich dann ordentlich Sonne getankt und nebenher anlässlich der Diabetes Blog Week begonnen, […]

  • Reply
    Jahresrückblick 2015 – PEP ME UP Diabetes Blog
    31. Dezember 2015 at 13:08

    […] – ein tolles Land, in das ich definitiv zurückkehren werde! Im Mai verbrachte ich ein Wochenende in Dublin und kam doch tatsächlich mit einem Sonnenbrand zurück! Für Ablenkung von der Abschlussarbeit […]

  • Leave a Reply